FFD365 - Das Informationsportal

    Warschau will Befreiung von Nazis nicht feiern: „Bald müssen Antifaschisten wieder untertauchen“

    14 Jan    Politik

    Spendiere uns ein wenig Atem!

    FFD365.de sieht sich vielen Anfeindungen entgegen, da wir unterschiedliche Meinungsvertreter auf einer Seite vereinen.
    Entscheide selbst, ob du uns einen, zwei, drei, viele Euros überlässt (paypal / Bankdaten auf Anfrage); auf Werbung klickst oder bei Romowe einkaufst.
    Jan 14

    Warschau will Befreiung von Nazis nicht feiern: „Bald müssen Antifaschisten wieder untertauchen“

    Am Montag sagte eine Sprecherin des städtischen Pressedienstes gegenüber der russischen Nachrichtenagentur RIA Novosti, dass Warschau den 75. Jahrestag der Befreiung von den Nazis nicht offiziell feiern werde.


    „Seit vielen Jahren ist der 17. Januar kein Datum, das in Warschau offiziell gefeiert wird“, erläuterte sie.

    Unter anderem sagte sie, dass in der Administration „zwei von Privatpersonen organisierte Straßenveranstaltungen“ registriert wurden, deren Ziel sei, „dieses Datum zu feiern“. Darüber hinaus soll laut ihren Aussagen am 17. Januar um 11:00 Uhr ein Vertreter von Warschau auf Einladung des Soldatenverbandes der polnischen Armee Blumen am Grab des Unbekannten Soldaten niederlegen.

    Ein Blick in die Geschichte

    Am 17. Januar 1945 hatten sowjetische Truppen Warschau im Rahmen der Warschau-Posen-Offensive (14.-17. Januar 1945) von den deutschen Besatzungstruppen befreit. In Moskau wird diesem Tag mit einem Festfeuerwerk gedacht.

    Sacharowa nimmt Stellung

    In einem Facebook-Posting schrieb die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa:

    „Wenn man von einer offensichtlichen Tendenz spricht, kann ich nicht verstehen, wie man den Tag des Kriegsbeginns feiern und Befreiungsdaten dabei ignorieren kann.“

    Sie betonte, dass damit zugleich die Hintergründe des Kriegsbeginns und die Vorkriegssituation völlig verfälscht würden.

    „In diesem Tempo werden in Europa Antifaschisten wieder dazu gezwungen unterzutauchen“, so Sacharowa.

    ak/sb/sna

    Übernommen von Sputnik News

    Bewerten Sie diesen Beitrag!
    0 von 5 Sternen. 0 abgegebene Wertungen.
    Ihre Bewertung:

    Hits: 12

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    *

    Teilweise werden Texte, Bilder, Grafiken und Videos übernommen. FFD365 fragt vorab um Erlaubnis oder nutzt kostenfreie und allgemein zugängliche Quellen, Rechte und Pflichten der ursprünglichen Verfasser und Herausgeber bleiben jedoch davon unverändert. Wir übernehmen per RSS-Reader und gewähren so, das kein Beitrag von FFD365 zensiert oder geändert wird. Vor Abmahnungen: Bitte nehmen Sie Kontakt mit dem Herausgeber dieser Seite auf.

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Bitte beachte die Datenschutzbestimmungen. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen