FFD365 - Das Informationsportal

    Die NATO – Klotz am Bein Europas

    Spendiere uns ein wenig Atem!

    FFD365.de sieht sich vielen Anfeindungen entgegen, da wir unterschiedliche Meinungsvertreter auf einer Seite vereinen.
    Entscheide selbst, ob du uns einen, zwei, drei, viele Euros überlässt (paypal / Bankdaten auf Anfrage); auf Werbung klickst oder bei Romowe einkaufst.
    Nov 8

    Die NATO – Klotz am Bein Europas

    NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg – Bild: Flickr.com /NATO North Atlantic Treaty Organization CC BY-NC-ND 2.0

    Erst im April feierte die NATO ihren 70. Geburtstag. Doch das transatlantische Militärbündnis hat sich längst schon überlebt.


    Von Marco Maier

    Zu Zeiten des Kalten Krieges hatte die NATO noch einen Existenzzweck. Auf der Welt gab es den westlichen (kapitalistischen) Block, geführt von den USA, und den östlichen (kommunistischen) Block, geführt von der Sowjetunion. Dazwischen gab es noch viele blockfreie Länder, die sich nicht vor den Karren einer Seite spannen lassen wollten.

    Und heute? Nach dem Fall des Eisernen Vorhangs wurde aus dem Macht-Duopol eine multipolare Weltordnung. Neben den USA und Russland ist auch China aufgestiegen. Hinzu kommen aufsteigende Regionalmächte, die ihr eigenes Spiel spielen. Und so wie die EU ihren Brexit hat, könnte die NATO bald einen „Türxit“ erleben. Denn Ankara ist klar, dass das NATO-Korsett den eigenen Sicherheitsinteressen zuwider läuft. Auch Indien, Pakistan, der Iran und Saudi-Arabien machen ihr eigenes Ding.

    Aber was ist mit Europa? Die Europäer hängen größtenteils noch zu sehr an der NATO, obwohl sie eigentlich auch ohne die USA eine effektive Verteidigung des Kontinents leisten könnten. Man hat ja nicht umsonst zwei Atommächte und theoretisch könnte man sogar eine gesamteuropäische Nuklearstreitmacht aufbauen, die einen eigenen „nuklearen Schutzschild“ besitzt. Dazu braucht man keine Amerikaner, die irgendwelche Feindbilder vorgeben.

    Für Europa und die Europäer ist die NATO ein Klotz am Bein. Einerseits dient sie dem Militärisch-industriellen Komplex (vor allem jenem der USA) als Cash Cow, andererseits werden die Europäer in Konflikte getrieben, die von den US-Eliten angezettelt und vorangetrieben werden. Und während es im Interesse Europas ist, ausgeglichene Beziehungen zu den USA, zu Russland, zu China und zu anderen Ländern zu haben, kreiert man so ständig neue Feindbilder und Konfliktherde. Das kann auf Dauer nicht gutgehen.

    Loading…

    Europa wäre gut beraten, eine eigene Sicherheitsinfrastruktur mit rein defensivem Charakter aufzubauen. Wer Frieden haben will muss sich für den Krieg rüsten, sagt ein lateinisches Sprichwort. Doch nicht um tatsächlich (völkerrechtswidrige) Angriffskriege zu führen, wie es unter der NATO-Ägide geschieht, sondern um potentiellen Angreifern zu zeigen, dass man sich effektiv wehren kann.

    Wir brauchen ihre Unterstützung!

    Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

    Loading…

    Original: https://www.contra-magazin.com/2019/11/die-nato-klotz-am-bein-europas/ Übernommen von Contra Magazin

    Bewerten Sie diesen Beitrag!
    0 von 5 Sternen. 0 abgegebene Wertungen.
    Ihre Bewertung:

    Hits: 6

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    *

    Teilweise werden Texte, Bilder, Grafiken und Videos übernommen. FFD365 fragt vorab um Erlaubnis oder nutzt kostenfreie und allgemein zugängliche Quellen, Rechte und Pflichten der ursprünglichen Verfasser und Herausgeber bleiben jedoch davon unverändert. Wir übernehmen per RSS-Reader und gewähren so, das kein Beitrag von FFD365 zensiert oder geändert wird. Vor Abmahnungen: Bitte nehmen Sie Kontakt mit dem Herausgeber dieser Seite auf.

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Bitte beachte die Datenschutzbestimmungen. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen