FFD365 - Das Informationsportal

    Teile im Nordosten Syriens kehren unter Kontrolle von Damaskus zurück

    14 Okt    Politik

    Spendiere uns ein wenig Atem!

    FFD365.de sieht sich vielen Anfeindungen entgegen, da wir unterschiedliche Meinungsvertreter auf einer Seite vereinen.
    Entscheide selbst, ob du uns einen, zwei, drei, viele Euros überlässt (paypal / Bankdaten auf Anfrage); auf Werbung klickst oder bei Romowe einkaufst.
    Okt 14

    Teile im Nordosten Syriens kehren unter Kontrolle von Damaskus zurück

    Vor dem Hintergrund der türkischen Militäroperation „Friedensquelle” und der humanitären Krise im nord-östlichen Syrien wenden sich Bakin zufolge Einwohner an das Versöhnungszentrum mit Bitten um Hilfe.


    „Die selbsterklärte ‚Autonome Administration der nord-östlichen Regionen‘ hat keine Unterstützung von den USA und anderen westlichen Ländern bekommen und erwies sich als unfähig, wirksame Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung und zur Lösung humanitärer Probleme zu treffen“, so der Generalmajor.

    Wiederherstellung der syrischen Souveränität

    Die komplette Wiederherstellung der syrischen Oberhoheit hätten Selbstverwaltungsbehörden der Ortschaften im Gebiet Manbidsch (Provinz Aleppo), in ath-Thaura (auch at-Tabqa; Provinz Ar-Raqqa) sowie Qamischli (auch Kamischli) und Al-Hasaka (Provinz Al-Hasaka) erklärt.

    In anderen Ortschaften in den ostsyrischen Provinzen Deir ez Zor und Ar-Raqqa hätten Vertreter der Stammesverbände Agejdat, Bu-Schaaban, Abu Kamal und Albuchassan gegen die ausländische Aggression und Terrorismus demonstriert. Darüber hinaus hätten sie das Versöhnungszentrum um Mitwirkung beim Wiederherstellen der legitimen Macht Syriens gebeten.

    Türkische Offensive in Nordsyrien

    Die Türkei hatte am 9. Oktober ihre Offensive „Friedensquelle“ gegen die Kurden-Miliz YPG und die Terrorvereinigung „Islamischer Staat“* in Nordost-Syrien gestartet. Bisher seien im Laufe des Einsatzes mehr als 340 „Terroristen“ eliminiert worden, meldete am 11. Oktober die Nachrichtenagentur Anadolu unter Verweis auf den türkischen Verteidigungsminister, Hulusi Akar.

    Noch am ersten Tag der Operation flog die türkische Luftwaffe Angriffe auf die Stadt Ras al-Ain in der syrischen Provinz al-Hasaka sowie eine Reihe andere syrische Städte.

    *Terrororganisation, in Russland verboten

    mo/gs/sna

    Übernommen von Sputnik News

    Bewerten Sie diesen Beitrag!
    0 von 5 Sternen. 0 abgegebene Wertungen.
    Ihre Bewertung:

    Hits: 7

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    *

    Teilweise werden Texte, Bilder, Grafiken und Videos übernommen. FFD365 fragt vorab um Erlaubnis oder nutzt kostenfreie und allgemein zugängliche Quellen, Rechte und Pflichten der ursprünglichen Verfasser und Herausgeber bleiben jedoch davon unverändert. Wir übernehmen per RSS-Reader und gewähren so, das kein Beitrag von FFD365 zensiert oder geändert wird. Vor Abmahnungen: Bitte nehmen Sie Kontakt mit dem Herausgeber dieser Seite auf.

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Bitte beachte die Datenschutzbestimmungen. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen