FFD365 - Das Informationsportal

    Exklusiv-Ein Anderes New York Times Editor Aus Rassistischen, Antisemitischen Kommentare

    Spendiere uns ein wenig Atem!

    FFD365.de sieht sich vielen Anfeindungen entgegen, da wir unterschiedliche Meinungsvertreter auf einer Seite vereinen.
    Entscheide selbst, ob du uns einen, zwei, drei, viele Euros überlässt (paypal / Bankdaten auf Anfrage); auf Werbung klickst oder bei Romowe einkaufst.
    Sep 22

    Exklusiv-Ein Anderes New York Times Editor Aus Rassistischen, Antisemitischen Kommentare

    Ein weiteres high-level-Mitarbeiter der New York Times aus rassistischen, antisemitischen und herabsetzende Kommentare auf social media.

    Jazmine Hughes, associate editor der New York Times Magazine, hat eine Reihe von rassistischen und antisemitischen Kommentare auf sozialen Medien über eine multi-Jahres-Spanne. Eine Anzahl der tweets kamen von Hughes persönlichen Konto, die im Zusammenhang mit Ihr Mal E-Mail, nachdem Sie wurde angeheuert, von der Steckdose im April 2015 und weiterhin gut in 2017.


    Breitbart News hat in der Lage gewesen zu bestätigen, die Echtheit des tweets, die noch sichtbar sind, auf dem Hughes-Seite zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Geschichte. Während Twitter noch nicht offiziell bestätigt Hughes’ Konto, Ihre offiziellen New York Times – website Biografie – links auf das Konto, Bestätigung es ist in der Tat Ihre.

    Hughes ist ein high-profile – New-York-Times – editor. Forbes hervorgehoben, Sie auf seine 2018 “30 Unter 30” Liste der einflussreichsten Medien zahlen. Das Wirtschaftsmagazin selbst führte ein kurzes interview mit Ihr, wo Sie Werbung für sich selbst als Verfechter von “diverse Geschichten,” in den Worten von Forbes.

    Hughes ist nur das Letzte Mal Mitarbeiter ausgesetzt sein für kontroversen und rassistisch Aussagen. In den letzten Monaten hat das Papier wurde erschüttert durch mehrere Instanzen ein solches Verhalten an seiner Spitze editorial Reihen.

    Obwohl die meisten tweets drehen sich um jeden Tag-Interaktionen, ein paar haben darauf hingewiesen, dass politische Obertöne. Hughes erscheint besonders wütend mit weißen Menschen zur Wahl der Präsidenten Donald Trump. Spät am Wahlabend 2016, kurz nachdem es wurde klar, dass Trump hatte, gewann die Präsidentschaft, Hughes nahm, um social media zu Staat hatte Sie nicht so Sauer auf die weißen Leute da gelernt haben, von Drake und Taylor Swift im kurzen, aber unglücklichen Beziehung.

    Ein weiterer tweet, dass Hughes schickte in den Tagen nach der Wahl schien zu unterstellen, Sie machte weiße Frauen für Trump den Sieg — ein argument, das Mal selbst gemacht, am morgen nach der Wahl.

    Hughes setzte die abfällige tweets über weiße Menschen und Juden sowie in 2017. Ihre jüngste kam im Juni 2017, wenn der Herausgeber behauptet, “die Juden sind in der Tat gut mit Geld umgehen.”

    Noch vor seinem Eintritt in die Zeiten, hatte Hughes eine Geschichte der kontroversen Kommentare und Schriften. Im Februar 2015, kurz vor übernahme durch die Zeiten, Hughes erklärte den “working title”, ein Stück, das Sie gerade erstellt für die Neue Republik wurde, “Was Ihr Freiheit, aber nicht einen Witz nehmen? Weiße Menschen.”

    Der Artikel in Frage erörtert, was Hughes sah, wie die “Gentrifizierung” der humor “weiße Menschen Kosten.” Hughes argumentiert, dass “rassifizierten humor ist ein instrument, um Menschen von Farbe verwenden können, zu besänftigen, sich gegen die überwältigende Realität: Es ist einfach besser zu werden kaukasischen.”

    “Durch lustig machen über weißen Menschen, people of color können, in einem kleinen Weg, push-back gegen stereotype, gegen die rassistische humor durch invertieren es,” Hughes schrieb, zu fordern, solche Witze “zu gewinnen Mitgliedschaft in einem Verein offen für alle Menschen der Farbe, die einen Raum unempfindlich gegen weiße Vorherrschaft.”

    Der Artikel ist Prämisse ist, dass weiße Menschen bewusst geworden, dass systematische Ungleichheiten, die Sie beginnen, um Licht zu machen von Ihrem Privileg, in einer Anstrengung, sympathisieren mit den Gemeinschaften der Farbe. In den meisten Fällen, jedoch, Hughes argumentiert, dass diese versuche, die Solidarität nur der Verfestigung des status quo auf Kosten der Menschen in Farbe.

    “Dies ist, wie die party endet—mit weißen Menschen, die in auf der Witz so schlecht, dass Sie erstellen Sie eine separate Kategorie von ‘cool’ weiße Menschen verspotten Ihre eigene weiße, in einer Anstrengung, auf Solidarität”, schrieb Sie.

    Der Artikel scheint der einzige zu sein, Hughes verfasst für die Neue Republik. Seit seinem Eintritt in die Zeiten, Sie hat gelegentlich Stücke geschrieben, zentriert an der Kreuzung von Rasse und Kultur. Ihr jüngstes Projekt für die Times’ – Magazin war die 1619 Projekt, eine umfassende Reihe von Artikeln und essays argumentieren, dass die Sklaverei war die institution, die grundlegend geprägt die modernen Vereinigten Staaten.

    Die Zeitung stellte eine massive Investition in die Jahre 1619-Projekt, durch die es hat, neu zu definieren, America ‘ s Verständnis der Geschichte der Sklaverei. Hughes war zu einem nicht geringen Teil der Zeitung arbeiten, als war Sie auf die Autorenzeile von einem der beiden großen feature-Stücke auf dem Bilderbogen der print-Ausgabe des besonderen.

    “Der Bilderbogen der besonderen Abschnitt besteht aus zwei Komponenten: Einer berichtet essay von Nikita Stewart, ein reporter, Die Zeit in der U-Bahn-Schreibtisch, untersuchen, warum die Amerikaner sind so schlecht ausgebildet auf Sklaverei, gefolgt von einer Geschichte der Sklaverei geschrieben von Mary Elliott, Kurator der amerikanischen Sklaverei im Smithsonian ‘s National Museum of African American History und Kultur, und Jazmine Hughes, Schriftsteller und Redakteur bei Der Times Magazins” the Times schrieb darüber, wie seine 1619 Projekt Funktion kam zusammen, Hervorhebung der wichtigen Rolle, die Hughes spielte in seiner Veröffentlichung.

    Es ist unklar, ob der Mal wusste, dass Hughes die Vorherige Kontroverse tweets, bevor Sie zu verpflichten, ein Projekt von solcher Mittel. Vertreter für das Papier kam nicht wieder Anfragen für eine Stellungnahme.

    Die Offenbarung von Hughes’ tweets kommen kurz nach der Times erklärt, es soll hone in auf Rassismus führt bis zum Jahr 2020 Präsidentschafts-Rennen. Diese Bemühungen haben allerdings stark unterboten mehrere Offenbarungen über das Papier, das Personal mit rassistischen, antisemitischen und allgemein abwertende Kommentare.

    Breitbart News berichtete im August, dass eines der Steckdose senior news-desk-Redakteure, Tom Wright-Piersanti, hatte eine Geschichte der Herstellung von anti-semitischen und rassistischen äußerungen über seine social media-accounts spanning über Jahre. Wright-Piersanti, wer hilft bei der Betreuung des Papiers politische Berichterstattung, entschuldigte sich für die vorherigen Kommentare, aber nun ist noch beschäftigt durch die Zeiten , obwohl die Steckdose ist angeblich “der überprüfung nächsten Schritte.”

    Zwei andere Personen im Zusammenhang mit der Steckdose, eine Tatsache checker, Gina Cherelus und jüngste der Redaktion — Sarah Jeong — wurden auch ausgesetzt für rassistische Kommentare. Jeong, insbesondere, hat sich erniedrigt weißen in der Vergangenheit, Sie vergleicht die Hunde.

    Die Times veröffentlichte auch eine Reihe von antisemitischen Karikaturen in seinen internationalen print-Ausgabe früher in diesem Jahr, der die Zeitung später eingefahren, und dann wieder aufgenommen wurden antisemitische. In der Antwort, die Zeiten hat noch nicht identifiziert den Verantwortlichen für die Veröffentlichung von antisemitischen Karikaturen oder ob diese Menschen müssen zur Rechenschaft gezogen worden–aber stattdessen hat beschlossen , nicht zu veröffentlichen mehr Karikaturen, weil er nicht das Vertrauen seiner Mitarbeiter zu veröffentlichen nicht mehr Antisemitismus.

    Alle diese Ereignisse und mehr betragen haben, was Breitbart News ” John Nolte hat beschrieben als demütigend Jahr für die New York Times, nach einem Sommer mit öffentlichen Zusammenbrüchen und schwerwiegende institutionelle Fehler.

    Weiterlesen auf http://feedproxy.google.com/~r/breitbart/~3/ikW3dL2hMdc/ – Übernommen von breitbart.com Übersetzung per Yandex

    Bewerten Sie diesen Beitrag!
    0 von 5 Sternen. 0 abgegebene Wertungen.
    Ihre Bewertung:

    Hits: 9

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    *

    Teilweise werden Texte, Bilder, Grafiken und Videos übernommen. FFD365 fragt vorab um Erlaubnis oder nutzt kostenfreie und allgemein zugängliche Quellen, Rechte und Pflichten der ursprünglichen Verfasser und Herausgeber bleiben jedoch davon unverändert. Wir übernehmen per RSS-Reader und gewähren so, das kein Beitrag von FFD365 zensiert oder geändert wird. Vor Abmahnungen: Bitte nehmen Sie Kontakt mit dem Herausgeber dieser Seite auf.

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Bitte beachte die Datenschutzbestimmungen. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen