FFD365 - Das Informationsportal

    Afrikanische Staaten wollen Uno zur Erklärung von Klimanotstand anregen

    22 Sep    Politik

    Spendiere uns ein wenig Atem!

    FFD365.de sieht sich vielen Anfeindungen entgegen, da wir unterschiedliche Meinungsvertreter auf einer Seite vereinen.
    Entscheide selbst, ob du uns einen, zwei, drei, viele Euros überlässt (paypal / Bankdaten auf Anfrage); auf Werbung klickst oder bei Romowe einkaufst.
    Sep 22

    Afrikanische Staaten wollen Uno zur Erklärung von Klimanotstand anregen

    Die Erklärung, die mit Unterstützung afrikanischer Umweltschutz-Unterhändler verfasst wurde, soll voraussichtlich auch die Rechtsverbindlichkeit der Klimaschutzpläne einzelner Länder fordern. Dies würde sicherzustellen, dass die Ziele des Pariser Übereinkommens von 2015 zur Begrenzung der globalen Erwärmung erreicht werden.


    Die afrikanischen Regierungen werden wahrscheinlich auch mehr internationale Finanzmittel beanspruchen, um ihre Pläne zur Eindämmung von Treibhausgasen umzusetzen und ihre Bevölkerung bei der Anpassung an extremeres Wetter und den steigenden Meeresspiegel zu unterstützen.

    Insbesondere suchen die Staaten nach finanziellen Möglichkeiten, um die Überwachung und Vorhersage von Wetter- und saisonalen Klimatrends zu verbessern, da Überschwemmungen, Stürme und Dürren auf den gesamten Kontinent verheerend wirken.

    Naturkatastrophen auf dem Kontinent

    Kenia und Somalia leiden in diesem Jahr unter einer starken Dürre. Das kenianische Landwirtschaftsministerium hatte eine Nahrungsmittelkrise ausgerufen, da die Maisernte voraussichtlich um etwa ein Viertel geringer ausfallen wird.

    Die Wirbelstürme Idai und Kenneth töteten in diesem Jahr mehr als 600 Menschen in Mosambik und brachten Chaos ins Leben von über zwei Millionen Menschen in Mosambik, Simbabwe und Malawi. Dies teilte die Hilfsorganisation World Vision mit.

    Zwar bleibt es eine komplexe Aufgabe, einzelne Wetterkatastrophen dem Klimawandel zuzuschreiben, doch die Forscher warnen: Dürren und Überschwemmungen dürften häufiger und intensiver auftreten, während Stürme von wärmer werdenden Meeren angefacht werden.

    msch/mt/rtr

    Übernommen von Sputnik News

    Bewerten Sie diesen Beitrag!
    0 von 5 Sternen. 0 abgegebene Wertungen.
    Ihre Bewertung:

    Hits: 10

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    *

    Teilweise werden Texte, Bilder, Grafiken und Videos übernommen. FFD365 fragt vorab um Erlaubnis oder nutzt kostenfreie und allgemein zugängliche Quellen, Rechte und Pflichten der ursprünglichen Verfasser und Herausgeber bleiben jedoch davon unverändert. Wir übernehmen per RSS-Reader und gewähren so, das kein Beitrag von FFD365 zensiert oder geändert wird. Vor Abmahnungen: Bitte nehmen Sie Kontakt mit dem Herausgeber dieser Seite auf.

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Bitte beachte die Datenschutzbestimmungen. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen