FFD365 - Das Informationsportal

    CIA dementiert CNN-Bericht über aus Moskau abgezogenen US-Spion

    10 Sep    Politik

    Spendiere uns ein wenig Atem!

    FFD365.de sieht sich vielen Anfeindungen entgegen, da wir unterschiedliche Meinungsvertreter auf einer Seite vereinen.
    Entscheide selbst, ob du uns einen, zwei, drei, viele Euros überlässt (paypal / Bankdaten auf Anfrage); auf Werbung klickst oder bei Romowe einkaufst.
    Sep 10

    CIA dementiert CNN-Bericht über aus Moskau abgezogenen US-Spion

    „Unbegründete Spekulationen darüber, dass der Umgang des Präsidenten mit den sensibelsten Geheiminformationen, die unserem Land zur Verfügung stehen und auf die er (Trump – Anm. d. Red.) täglich Zugriff hat, zu der mutmaßlichen Abzugsoperation geführt hat, entsprechen nicht der Realität”, zitiert der Sender Fox News aus der Stellungnahme.


    US-Außenminister Mike Pompeo bezeichnete den Bericht am Dienstag vor Journalisten als „faktisch falsch”  und fügte hinzu, dass jegliche Kommentare in Bezug auf die von CNN geschilderte Geschichte schädlich für die nationale Sicherheit der USA sein könnten.

    „Top-US-Spion” in Moskau

    Der Sender CNN berichtete am Montag mit Verweis auf eine mit dem Vorgang vertraute Person, dass die USA 2017 ihren „Top-Spion” in russischen Regierungskreisen wegen einer drohenden Enttarnung ins Land zurück geholt hätten. Kurz zuvor soll im Weißen Haus demzufolge ein Treffen des US-Präsidenten Donald Trump mit dem russischen Außenminister Sergej Lawrow und dem damaligen russischen Botschafter in Washington Sergej Kisljak stattgefunden haben. Das Thema dabei war angeblich die Terror-Miliz „Islamischer Staat“ (IS)* in Syrien.

    Der Abzug erfolgte laut der Quelle auf Grund von Sorgen um die Sicherheit des Spions, die mit dem laxen Umgang Trumps und dessen Regierung mit Geheimdienstinformationen zu erklären waren.

    Der Sender zitierte auch Mike Pompeo, der damals CIA-Chef war, mit den Worten, dass „zu viele Informationen in Bezug auf die verdeckte Quelle zum Vorschein gekommen sind”.

    Bei dem US-Spion handelt es sich Medienberichten zufolge um den ehemaligen Mitarbeiter der russischen Präsidentenadministration namens Oleg Smolenkow. Wladimir Putins Sprecher Dmitri Peskow bestätigte am Dienstag, dass Smolenkow tatsächlich in der Präsidialverwaltung gearbeitet habe. 

    *Terrororganisation, in Russland verboten

    jeg/gs/sna

    Übernommen von Sputnik News

    Bewerten Sie diesen Beitrag!
    0 von 5 Sternen. 0 abgegebene Wertungen.
    Ihre Bewertung:

    Hits: 8

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    *

    Teilweise werden Texte, Bilder, Grafiken und Videos übernommen. FFD365 fragt vorab um Erlaubnis oder nutzt kostenfreie und allgemein zugängliche Quellen, Rechte und Pflichten der ursprünglichen Verfasser und Herausgeber bleiben jedoch davon unverändert. Wir übernehmen per RSS-Reader und gewähren so, das kein Beitrag von FFD365 zensiert oder geändert wird. Vor Abmahnungen: Bitte nehmen Sie Kontakt mit dem Herausgeber dieser Seite auf.

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Bitte beachte die Datenschutzbestimmungen. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen