FFD365 - Das Informationsportal

    So retten Sie Leben: Restaurant-Besucher mit Heimlich-Handgriff vor Erstickung gerettet – Video

    22 Jul    Wissen

    Spendiere uns ein wenig Atem!

    FFD365.de sieht sich vielen Anfeindungen entgegen, da wir unterschiedliche Meinungsvertreter auf einer Seite vereinen.
    Entscheide selbst, ob du uns einen, zwei, drei, viele Euros überlässt (paypal / Bankdaten auf Anfrage); auf Werbung klickst oder bei Romowe einkaufst.
    Jul 22

    So retten Sie Leben: Restaurant-Besucher mit Heimlich-Handgriff vor Erstickung gerettet – Video

    Der junge Mann versuchte zunächst eigenständig, seinen Hals wieder frei zu bekommen, hustete und klopfte sich auf die Brust, doch es half nichts – bis ein Angestellter das Heimlich-Manöver anwandte.


    Ab einem gewissen Zeitpunkt konnte der sich verschluckte junge Mann nicht mehr sitzen, ging auf und ab und lenkte so die Aufmerksamkeit anderer Restaurant-Besucher auf seine Not. Niemand wusste jedoch offensichtlich, was in solch einer Situation zu tun ist.

    Auch die Klopfer seiner Freundin auf den Rücken halfen nicht.

    Als der Mann bereits ungefähr eine Minute lang kaum Luft bekam, merkte glücklicherweise eine Kellnerin seine Atemnot.

    Sie rief ihren Vorgesetzten, der die nötigen Griffe parat hatte. Er griff sofort ein und wandte das sogenannte Heimlich-Manöver an, auch als Heimlich-Handgriff oder Oberbauchkompression bekannt.

    Das Video der Rettung mit dem Heimlich-Handgriff:

    ​Nach insgesamt 90 Sekunden fast ohne Luft war die Luftröhre des Mannes schließlich befreit. Der Held des Abends war Wasilis Patelakis, der den Heimlich-Handgriff beherrschte, aber das Video dann auch ins Netz postete und so viel Aufmerksamkeit darauf lenkte. Wie im Video ersichtlich, kann jedermann mit einem einfachen Griff unter Umständen das Leben eines anderen retten.

    Was ist das Heimlich-Manöver?

    Beim Heimlich-Manöver handelt es sich um eine lebensrettende Sofortmaßnahme bei drohender Erstickung.

    Durch Kompression des Bauchraums wird versucht, den Fremdkörper durch den so entstehenden Überdruck aus der Luftröhre bzw. den oberen Atemwegen herauszubefördern. Vor dem Griff kann man auch durch kräftige Schläge zwischen die Schulterblätter den Fremdkörper in der Luftröhre lockern.

    Der Griff sollte jedoch nicht bei Kleinkindern angewandt werden, da eine Verletzung von Organen herbeigeführt werden könnte.

    /ng/mt

    Übernommen von Sputnik News

    Bewerten Sie diesen Beitrag!
    0 von 5 Sternen. 0 abgegebene Wertungen.
    Ihre Bewertung:

    Hits: 3

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    *

    Teilweise werden Texte, Bilder, Grafiken und Videos übernommen. FFD365 fragt vorab um Erlaubnis oder nutzt kostenfreie und allgemein zugängliche Quellen, Rechte und Pflichten der ursprünglichen Verfasser und Herausgeber bleiben jedoch davon unverändert. Wir übernehmen per RSS-Reader und gewähren so, das kein Beitrag von FFD365 zensiert oder geändert wird. Vor Abmahnungen: Bitte nehmen Sie Kontakt mit dem Herausgeber dieser Seite auf.

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Bitte beachte die Datenschutzbestimmungen. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen