FFD365 - Das Informationsportal

    Projekt Veritas: Von 1.000 Google-Mitarbeiter Unterzeichnet Interne Anti-Breitbart-Petition

    10 Jul    Tech

    Spendiere uns ein wenig Atem!

    FFD365.de sieht sich vielen Anfeindungen entgegen, da wir unterschiedliche Meinungsvertreter auf einer Seite vereinen.
    Entscheide selbst, ob du uns einen, zwei, drei, viele Euros überlässt (paypal / Bankdaten auf Anfrage); auf Werbung klickst oder bei Romowe einkaufst.
    Jul 10

    Projekt Veritas: Von 1.000 Google-Mitarbeiter Unterzeichnet Interne Anti-Breitbart-Petition

    Eine interne Google-petition für ein Ende “Googles Geschäft mit Breitbart” wurde vor kurzem zugespielt Projekt Veritas. Die petition, die von über 1.000 Google-Mitarbeiter unterzeichnet haben, fordert die Kennzeichnung Breitbart News als “verbotene Inhalte” zu blockieren, die news outlet aus “alle Google-diente anzeigen.”

    Ein Google-insider sagt, dass eine petition wurde die Runde unter Google-Mitarbeiter, fordern ein Verbot Breitbart News aus dem Google-Werbe-Netzwerke, um Sie zum abschalten der news-Plattform von ad-Einnahmen, nach einem aktuellen Bericht von Projekt Veritas.


    “Diese Personen sind Mitarbeiter von Google”, sagte ein Google-insider James O ‘ Keefe Projekt, Veritas, “Sie sind unglücklich mit der Wahl, und Sie sind unzufrieden mit den Erzählungen, die derzeit da draußen, die im Widerspruch zu den mainstream-Medien erzählen.”

    Im letzten Jahr durchgesickerten emails ausschließlich Breitbart Nachrichten aufgedeckt, eine ähnliche Geschichte, in der eine Gruppe von Google-Mitarbeitern — mit Zuspruch aus der tech-Riese ist Direktor der Monetarisierung — angefangen hatte das Plotten der Untergang der Webseite durch das entfernen von Breitbart Nachrichten aus dem Google-Markt-dominierende ad services.

    “Das ist wichtig, weil Google behauptet, Schutz unter Abschnitt 230 des Communications Decency Act”, bemerkte O ‘ Keefe, “im Grunde, Sie sagen, Sie sind unparteiisch, Anbieter von Inhalten und daher nicht haftbar für jegliche Inhalte, die Sie veröffentlichen, aber dieses Dokument zeigt, dass Sie alles andere als unparteiisch.”

    “Hi, feministische Googler”, begann eine interne Google-E-Mail, “ich bin sicher, die meisten von Euch sind sich bewusst von der extremen Sexismus, die Artikel und Kommentare auf Breitbart verbreiten. Für diese und viele andere Gründe, die meine Kollegen und ich haben Sie verfasst einen internen Brief an die Führung Fragen Sie zu Ende Google Geschäftsbeziehung mit Breitbart und durchzusetzen, die AdSense-Richtlinien, die auf unzulässigen Inhalten.”

    Die Mitarbeiter gehen auf, um zu rechtfertigen, Ihre Forderungen mit der Behauptung, dass Breitbart News verstößt gegen die tech-Riesen “hate speech” Richtlinien für AdSense.

    O ‘ Keefe, der darauf hingewiesen hat, dass er die Teilnahme am Social Media Gipfel im Weißen Haus am Donnerstag, fragte der Google-insider, was Botschaft, die er gerne geliefert Präsident Donald Trump.

    “Die Botschaft, die ich geben würde, um Donald Trump ist, dass diese tech-Unternehmen sind gefährlich”, sagte der Google-insider, “auch Sie können verkaufen unsere Daten an ausländische Geheimdienste. Das ist etwas, dass muss gefragt werden, von Google, ist, ob Sie verkaufen die Daten an Leute, die nicht über Amerika ‘ s besten Interessen im Sinn.”

    “Die zweite Sache, die ich sagen würde Donald Trump ist: wir brauchen nicht mehr Gesetze beharren um dieses problem zu beheben”, fügte der Google-insider, “Wir müssen nur die Durchsetzung der Gesetze, die derzeit auf den Büchern, insbesondere den Abschnitt 230.”

    Sie können Folgen Sie Alana Mastrangelo auf Twitter unter @ARmastrangelo, on Parler an @alana, und auf Instagram.

    Weiterlesen auf http://feedproxy.google.com/~r/breitbart/~3/y2_PRdeq9Cg/ – Übernommen von breitbart.com Übersetzung per Yandex

    Bewerten Sie diesen Beitrag!
    0 von 5 Sternen. 0 abgegebene Wertungen.
    Ihre Bewertung:

    Hits: 2

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    *

    Teilweise werden Texte, Bilder, Grafiken und Videos übernommen. FFD365 fragt vorab um Erlaubnis oder nutzt kostenfreie und allgemein zugängliche Quellen, Rechte und Pflichten der ursprünglichen Verfasser und Herausgeber bleiben jedoch davon unverändert. Wir übernehmen per RSS-Reader und gewähren so, das kein Beitrag von FFD365 zensiert oder geändert wird. Vor Abmahnungen: Bitte nehmen Sie Kontakt mit dem Herausgeber dieser Seite auf.

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Bitte beachte die Datenschutzbestimmungen. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen