FFD365 - Das Informationsportal

    Su-57: Diese fünf Länder sind potenzielle Käufer – US-Magazin

    18 Mai    Politik

    Spendiere uns ein wenig Atem!

    FFD365.de sieht sich vielen Anfeindungen entgegen, da wir unterschiedliche Meinungsvertreter auf einer Seite vereinen.
    Entscheide selbst, ob du uns einen, zwei, drei, viele Euros überlässt (paypal / Bankdaten auf Anfrage); auf Werbung klickst oder bei Romowe einkaufst.
    Mai 18

    Su-57: Diese fünf Länder sind potenzielle Käufer – US-Magazin

    China


    Demnach könnte China Interesse an der Su-57 zeigen, obwohl die chinesische Volksbefreiungsarmee bereits über ihre eigenen Tarnkappen-Jets der 5. Generation Chengdu J-20 verfügt. Bei der Entwicklung der Su-57 seien Technologien eingesetzt worden, die ihrem chinesischen Pendant fehlen würden, heißt es im Beitrag. Dabei handle es sich um die modernen Triebwerke mit dem steuerbaren Schubvektor, um weitreichende Raketen und um das System der steuerbaren Gegenwirkung in Bezug auf Infrarotgeräte, das es ermögliche, Raketen des Gegners zu „blenden“.          

    Indien

    Delhi sei der erste potenzielle Käufer geworden: Im Februar dieses Jahres sei bekannt geworden, dass die indische Seite Interesse an den neuesten russischen Flugzeugen gezeigt habe. Jetzt solle das indische Militär bestimmen, wie die russischen Su-57-Kampfflugzeuge in das Gesamtkonzept der Kampffliegerkräfte des Landes eingefügt werden könnten.

    Algerien

    Algerien ist laut „Military Watch“ ein „einzigartiger Kunde“ Russlands in Bezug auf den Militärindustrie-Komplex, da die Anschaffung geheim gehalten werde. Dabei äußert das Magazin die Meinung, Algerien werde angesichts der bestehenden wirtschaftlichen Probleme im Land die Su-57-Maschinen frühestens in den 2030er Jahren erwerben können.    

    Vietnam

    Das US-Magazin schreibt unter Berufung auf Berichte der vietnamesischen Presse vom Jahr 2017 über einen möglichen Kauf in den Jahren zwischen 2030 und 2035. Die wachsende Wirtschaft des Landes mache diesen Schritt sehr wahrscheinlich, so die Vermutung.

    Die Türkei 

    „Military Watch“ rechnet der Türkei bezüglich des Su-57-Imports die geringste Möglichkeit zu, da dieses Land ein langjähriger Kunde der westlichen Entwickler und zudem ein Nato-Mitglied sei. Jedoch könnten die Drohungen der USA, die Partnerschaft für das F-35-Programm zu beenden, und Sanktionen als Reaktion auf den Kauf der russischen S-400-Raketenabwehrkomplexe zu verhängen, die Präferenzen der Türkei ändern.

    >> Weitere Sputnik-Artikel: Noch mehr Su-57-Jets für russische Armee: Kremlsprecher gibt Auskunft

    Übernommen von Sputnik News

    Bewerten Sie diesen Beitrag!
    0 von 5 Sternen. 0 abgegebene Wertungen.
    Ihre Bewertung:

    Hits: 7

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    *

    Teilweise werden Texte, Bilder, Grafiken und Videos übernommen. FFD365 fragt vorab um Erlaubnis oder nutzt kostenfreie und allgemein zugängliche Quellen, Rechte und Pflichten der ursprünglichen Verfasser und Herausgeber bleiben jedoch davon unverändert. Wir übernehmen per RSS-Reader und gewähren so, das kein Beitrag von FFD365 zensiert oder geändert wird. Vor Abmahnungen: Bitte nehmen Sie Kontakt mit dem Herausgeber dieser Seite auf.

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Bitte beachte die Datenschutzbestimmungen. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen