FFD365 - Das Informationsportal

    Nach Terroranschlag: Indien riskiert einen Krieg mit Pakistan

    Spendiere uns ein wenig Atem!

    FFD365.de sieht sich vielen Anfeindungen entgegen, da wir unterschiedliche Meinungsvertreter auf einer Seite vereinen.
    Entscheide selbst, ob du uns einen, zwei, drei, viele Euros überlässt (paypal / Bankdaten auf Anfrage); auf Werbung klickst oder bei Romowe einkaufst.
    Feb 19

    Nach Terroranschlag: Indien riskiert einen Krieg mit Pakistan

    Sikhs in der indischen Armee. Bild: Agência Brasil / Antônio Milena CC BY-SA 3.0

    Nach dem tödlichsten Terroranschlag seit dreißig Jahren durch pakistanische Islamisten will die Regierung in Neu Delhi im umstrittenen Kaschmir-Gebiet militärisch vorgehen.


    Von Marco Maier

    Nach einer relativen Ruhepause, die im Jahr 2018 durch eine Handvoll kleiner Terroranschläge und militärischer Übungen entlang der Kontrolllinie im geteilten Kaschmir unterbrochen wurde, eskalieren die Spannungen zwischen den beiden nuklear bewaffneten Nachbarn Südasiens – Indien und Pakistan – als erneut Selbstmordattentäter einen Anschlag durchführten, bei dem 44 indische paramilitärische Polizeibeamte in der unruhigen Grenzregion ums Leben kamen. Dies war der tödlichste Angriff seit drei Jahrzehnten des Aufstands in Kaschmir.

    Laut der Financial Times wurde die Beziehung zwischen den Nachbarländern im Laufe des Wochenendes zunehmend angespannt, als Indien eine militärische Reaktion auf den Angriff der pakistanischen Terroristengruppe Jaish e-Mohammad (JeM) in Erwägung zog. Eine islamistische Gruppe, von der Indien glaubt, dass sie zumindest die stillschweigende Unterstützung des pakistanischen Militärs hat. Eine direkte Reaktion war die Verdreifachung der Zölle auf pakistanische Waren, nachdem das Nachbarland zuvor bei den Importsteuern bevorzugt behandelt wurde.

    Indische Militärquellen teilten der FT bereits mit, dass Modi – der in den kommenden Monaten vor einer eng ausgehenden Wahl steht und wahrscheinlich versuchen wird, militärisch zu reagieren. Wahrscheinlich ist die Stationierung von Kampfjets in der Grenzregion und die Durchführung von Luftangriffen auf den pakistanischen Teil Kaschmirs. Der indische Ministerpräsident schwor nach dem Anschlag, „jede Träne zu rächen“, so dass er nicht darum herum kommt, militärisch zu reagieren.

    Unterdessen haben pakistanische Beamte mit westlichen Mächten zusammengearbeitet, um sie zu überzeugen, Indien zu zügeln. Da sich das Verhältnis der USA zu Pakistan unter der Regierung Trump ebenfalls verschlechtert, ist nicht klar, wie effektiv diese Anstrengungen sein werden. In einem über das Wochenende verschickten Tweet warnte der Nationale Sicherheitsberater des US-Präsidenten, John Bolton, Pakistan müsse „gegen JeM und alle Terroristen, die von seinem Territorium aus operieren, vorgehen“.

    Neu-Delhi hat Pakistan vorgeworfen, JeM die „volle Freiheit“ zu gewähren, und fordert die Regierung in Islamabad auf, unverzüglich und „überprüfbare“ Schritte zu unternehmen, um gegen die Gruppe vorzugehen. Unterdessen hat Pakistan jegliche Verantwortung abgelehnt und stattdessen den Angriff auf die Ausfälle der indischen Geheimdienste verantwortlich gemacht.

    Sollte der Konflikt tatsächlich eskalieren und es zu einer ernsthaften militärischen Auseinandersetzung kommen, ist sogar ein Atomkrieg möglich. Zwar hofft man noch auf die Vernunft der führenden Politiker beider Länder, doch was, wenn die Hardliner das Ruder übernehmen? Denn während Indien zugesagt hat, seine Atomwaffen niemals als Erstschlag einzusetzen, erklärt Pakistans Militärdoktrin, dass es nicht zögern würde, taktische Atomwaffen einzusetzen, wenn es von Indien angegriffen wird, das über weitaus stärkere konventionelle Feuerkraft verfügt.

    Original: https://www.contra-magazin.com/2019/02/nach-terroranschlag-indien-riskiert-einen-krieg-mit-pakistan/ Übernommen von Contra Magazin

    Bewerten Sie diesen Beitrag!
    0 von 5 Sternen. 0 abgegebene Wertungen.
    Ihre Bewertung:

    Hits: 12

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    *

    Teilweise werden Texte, Bilder, Grafiken und Videos übernommen. FFD365 fragt vorab um Erlaubnis oder nutzt kostenfreie und allgemein zugängliche Quellen, Rechte und Pflichten der ursprünglichen Verfasser und Herausgeber bleiben jedoch davon unverändert. Wir übernehmen per RSS-Reader und gewähren so, das kein Beitrag von FFD365 zensiert oder geändert wird. Vor Abmahnungen: Bitte nehmen Sie Kontakt mit dem Herausgeber dieser Seite auf.

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Bitte beachte die Datenschutzbestimmungen. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen