FFD365 - Das Informationsportal

    Forscher entdecken Darm-Bakterien, die Alterung beschleunigen

    13 Nov    Wissen

    Spendiere uns ein wenig Atem!

    FFD365.de sieht sich vielen Anfeindungen entgegen, da wir unterschiedliche Meinungsvertreter auf einer Seite vereinen.
    Entscheide selbst, ob du uns einen, zwei, drei, viele Euros überlässt (paypal / Bankdaten auf Anfrage); auf Werbung klickst oder bei Romowe einkaufst.
    Nov 13

    Forscher entdecken Darm-Bakterien, die Alterung beschleunigen

    „Wir haben eine konkrete Mikrobe und das Produkt ihrer Lebenstätigkeit entdeckt, die die Schnelligkeit der Alterung des Wirtsorganismus  bewirken. Es bestehen keine Zweifel, dass es auch andere Beispiele ähnlicher Bakterien gibt, was von der Notwendigkeit zeugt, zu erforschen, wie die Kleinlebewelt die Alterung beeinflusst und wie dieser Prozess zu managen ist“, erzählt Igor Jatsenko von der Polytechnischen Schule in Lausanne in der Schweiz.


    Der menschliche Körper enthält etwa zehnmal mehr Einzeller-Bakterien, Pilze und andere Vertreter der Mikroflora, als unsere eigenen Zellen. Die Beobachtungen der letzten Jahre zeigen, dass die Mikroflora nicht nur den Metabolismus des Menschen, die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Krebs und anderen Erkrankungen, sondern auch sein Benehmen beeinflussen kann.

    So haben vor einem Jahr amerikanische Biologen bei Experimenten an Mäusen entdeckt, dass die Entwicklung des Autismus auf das Fehlen einer bestimmten Art von Mikroben zurückzuführen sei – Bakterie Lactobasillus reuteri im Darm der Kinder und ihrer Mütter.

    Darüber hinaus haben russische Biologen bereits mehrmals die Vermutung geäußert, dass die Mikroflora auch kompliziertere Verhaltensreaktionen bewirken könne, indem sie den Hormongehalt und Signalmoleküle des Nervensystems beeinflusse. Relativ kürzlich haben Forscher Andeutungen darauf entdeckt, dass die Besonderheiten im Funktionieren und Arbeitsmechanismus des Gehirns bei Frauen mit der Struktur ihrer Mikroflora verbunden sein könnten.

    Jatsenko und seine Kollegen haben festgestellt, dass die Zusammensetzung der Mikroflora die Alterung der Menschen und anderer Lebewesen stark beeinflussen kann, wobei sie untersuchten, wie das System „eigen-fremd“ funktioniert, das die Darmbakterien vor dem Immunsystem schützt.

    Dazu hatten die Forscher den Gen PGRP-SD, der für die Erkennung von „eigenen“ Bakterien zuständig ist, in der DNA einiger Drosophila-Fliegen beschädigt, was ihnen die Fähigkeit zur Erkennung von nützlichen und gefährlichen Mikroben genommen hatte.

    Eine derartige Modifikation des Genoms führte zu einer unerwarteten Folge – die durchschnittliche Lebensdauer der Insekten hatte sich scharf reduziert. Die Forscher verglichen die Zusammensetzung der Mikroflora dieser Insekten und ihrer normalen „Verwandten“, um zu verstehen, womit dies zusammenhängt, und entdeckten einen eventuellen „Schuldigen“ – die Bakterie Lactobacillus plantarum.

    Wie sich herausstellte, führte die Vernichtung des Systems „eigen-fremd“ zu einer unkontrollierten Vermehrung dieser Mikrobe im Darm der Fliegen, wo gewöhnlich eine geringe Menge dieser Bazillen vorhanden ist. Infolgedessen begann in den Organismus von Drosophilla-Fliegen eine große Menge an Milchsäure zu gelangen, die Entzündungen hervorrief und die Bildung von Molekülen diverser Oxydanten provozierte.

    Die Oxydanten begannen ihrerseits, die DNA der Darmzellen zu zerstören und ihren Massentod hervorzurufen. Dies beschleunigte die Alterung der Fliegen und führte zu ihrem relativ frühen Tod.

    Laut den Forschern könne, wenn dem so ist, ein derartiger Zusammenhang erläutern, warum viele Menschen auf unbekannte Weise viel schneller altern als ihre Altersgenossen und Verwandten, die eine ähnliche Lebensweise führen.

    Übernommen von Sputnik News

    Bewerten Sie diesen Beitrag!
    0 von 5 Sternen. 0 abgegebene Wertungen.
    Ihre Bewertung:

    Hits: 22

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    *

    Spendiere uns ein wenig Atem!

     

    FFD365.de sieht sich vielen Anfeindungen entgegen, da wir unterschiedliche Meinungsvertreter auf einer Seite vereinen.

    So müssen wir nun, aktuell, von einem Rechtstreit ausgehen, da wir Meldungen der Deutschen Welle, dem Auslandssender der BRD, übernehmen – die KNA, katholische Nachrichten Agentur, möchte von uns Nutzungsrechte bezahlt bekommen, die ihr und wir über die “GEZ”, die “Demokratieabgabe” ergo per Zwangsgebühr, bereits gemeinsam zahlten.

    Ferner benötigen wir Gelder für einen weiteren Ausbau des Netzwerkes. Deshalb unterstütze auch du uns! Entscheide selbst, ob du uns einen, zwei, drei, viele Euros überlässt (paypal / Bankdaten auf Anfrage); auf Werbung klickst oder bei Romowe einkaufst.

    Wir sagen DANKE – denn damit unterstützt auch du die freie Meinungsfindung in Deutschland.

    PS: Einen Teil der Einkünfte nutzen wir für die Unterstützung der Gruppierungen die sich gegen das “neue” unfaire Urheberrechtschutzgesetz der EU, gegen das Leistungsschutzrecht der BRD engagieren. Weitere Unterstützung erfahren anteilig patriotische Kleingruppen, die sich für die Meinungsvielfalt und freie Meinungsäußerung einsetzen.

    Teilweise werden Texte, Bilder, Grafiken und Videos übernommen. FFD365 fragt vorab um Erlaubnis oder nutzt kostenfreie und allgemein zugängliche Quellen, Rechte und Pflichten der ursprünglichen Verfasser und Herausgeber bleiben jedoch davon unverändert. Wir übernehmen per RSS-Reader und gewähren so, das kein Beitrag von FFD365 zensiert oder geändert wird. Vor Abmahnungen: Bitte nehmen Sie Kontakt mit dem Herausgeber dieser Seite auf.

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Bitte beachte die Datenschutzbestimmungen. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen