FFD365 - Das Informationsportal

So erheblich übertreffen russische Atomwaffen ihre Pendants – US-Experten

    21 Jul

    So erheblich übertreffen russische Atomwaffen ihre Pendants – US-Experten

    Die zahlreichen im Artikel präsentierten Grafiken zur Sprengkraft verschiedener Waffen  würden eindeutig darauf hinweisen, dass Russland im Atombereich viel mächtiger als andere Länder, einschließlich der USA, sei.


    „Obwohl die Gesamtzahl der russischen Nuklearwaffen jene der USA übersteigt, erwarten viele in den Vereinigten Staaten, dass die technologische Überlegenheit der USA den Unterschied ausmacht. Leider ist das nicht der Fall“, bemerkt der Autor des Artikels und Veteran der US-Streitkräfte Alex Hollings.

    Die auf Hiroshima und Nagasaki abgeworfenen Bomben hatten laut „SofRep“ eine Sprengkraft von 15 und 21 Kilotonnen. Die US-Interkontinentalrakete „Trident“ übertreffe sie mit 100 Kilotonnen fünffach.

    Andere Sputnik-Artikel: 446 Atombomben zur Vernichtung der Sowjetunion: USA geben Geheimdokumente frei>>>

    Die Kraft der mächtigsten Atomwaffe Nordkoreas mache 250 und der chinesischen DF-31 1000 Kilotonnen aus. Die US-amerikanische B-53-Bombe übertreffe sie mit einer Kapazität von 9000 Kilotonnen leicht.

    „Wenn Sie glauben, dass die 9-Megatonnen-Sprengkraft  beeindruckend ist, haben Sie recht. Aber im Vergleich zu Russlands letztem Beitrag zu dem ICBM-Markt – die RS-28 Sarmat, auch bekannt als Satan II – sieht selbst die massive B53-Atombombe wie eine kleine Kartoffeln aus“, betont der Autor des Artikels.

    Die russische „Sarmat“-Rakete weise eine kolossale Sprengkraft von 50.000 Kilotonnen auf und könne mit einem Einsatz ein Gebiet mit der Größe von Frankreich oder Texas zerstören, so der Artikel weiter.

    Andere Sputnik-Artikel: “Satans” Nachfolger: Russland testet neue ballistische Rakete — VIDEO>>>

    Der Spitzenreiter des Ratings, der die B-53 um das Elffache übersteige, sei aber die russische Rakete „Status 6“. Diese submarine Drohne könne ihren 100.000-Kilotonnen-Sprengkopf  zu einem etwa 10.000 Kilometer entfernten Ziel bringen und dann warten, bis ferngesteuert der Befehl zur Detonation erteilt werde.

    Übernommen von Sputnik News

    Hits: 22

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    *

    Teilweise werden Texte, Bilder, Grafiken und Videos übernommen. FFD365 fragt vorab um Erlaubnis oder nutzt kostenfreie und allgemein zugängliche Quellen, Rechte und Pflichten der ursprünglichen Verfasser und Herausgeber bleiben jedoch davon unverändert. Wir übernehmen per RSS-Reader und gewähren so, das kein Beitrag von FFD365 zensiert oder geändert wird. Vor Abmahnungen: Bitte nehmen Sie Kontakt mit dem Herausgeber dieser Seite auf.

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Bitte beachte die Datenschutzbestimmungen. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen