FFD365 - Das Informationsportal

„Beim Kuss ist Schluss“ – Treue-Tester überprüfen Liebesbeziehungen

    21 Jul

    „Beim Kuss ist Schluss“ – Treue-Tester überprüfen Liebesbeziehungen

    Eigentlich wollte er in der Kneipe nur nach der Arbeit entspannt ein Bier mit Kollegen trinken. Doch dann ist da diese Frau, die immer wieder seinen Blick sucht und ihm zulächelt. Er wird rot und beugt sich immer tiefer übers Bier, linst aber doch ab und zu hinüber – ob sie noch schaut? Sie schaut nicht nur, sondern kommt auch auf ihn zu. Da sind die Kollegen gerade Billard spielen, so ein Pech. Es entfaltet sich ein Gespräch, es wird feurig, schließlich will er sie küssen. Da entschuldigt sie sich. Sie habe es nicht so gemeint. Und geht weg. Ein paar Tage später trennt sich seine Freundin von ihm. Zufall?


    Vielleicht. Vielleicht wurde hier aber auch eine Treuetesterin beauftragt, nach dem Rechten in der Beziehung zu sehen. Denn egal, ob der Partner ein knallharter Beischlafmacho oder der zaghafte Gelegenheitsergreifer ist – die Agentur „Die Treuetester“ mit Sitz in Schönebeck klopft die Beziehung auf Schwachstellen ab.

    Gewissheit statt Zweifel

    Auf die Idee zu einer solchen Agentur sei sie gekommen, weil ihr damaliger Partner ein Doppelleben geführt habe, berichtet Therese Kersten, Inhaberin von „Die Treuetrester“, gegenüber Sputnik. Er habe nebenbei mehrere Affären geführt, und obwohl sie immer wieder einen Verdacht äußerte, hatte sie es „nie schwarz auf weiß“ gehabt und auf diese Weise mehr als drei Jahre in einer nicht funktionierenden Beziehung verbracht. Therese war sich sicher, dass es ihr nicht allein so ergeht, dass sich viele Menschen „Gewissheit“ wünschen. So kam es zur Gründung der Treuetest-Agentur.

    „Beim Kuss ist Schluss“

    Das Angebot erstreckt sich von der Kontaktaufnahme per SMS oder Whatsapp bis hin zum Treffen in der Wirklichkeit. Selbst Sperma- und Vaterschaftstest führt die Agentur für ihre Kunden durch. Bevor aber der Verdacht aufkommt, dass hier nichts gescheut wird, um abtrünnige Partner zu überführen: Es gibt die eiserne Regel „Beim Kuss ist Schluss“. Kersten betont: „Das wird aber meistens von den Kunden gar nicht angefragt. Die wollen wahrscheinlich gar nicht, dass es überhaupt so weit kommt.“ Für die meisten beginne die Untreue ohnehin weit vom Bett entfernt, irgendwo inmitten leidenschaftlicher Flirts.

    Dabei arbeitet die Agentur selbst mit keiner Treuedefinition: „Wir leiten nur die Ergebnisse an die Kunden weiter, und die entscheiden dann für sich selbst, ob der Partner schon untreu ist oder eine Tendenz dazu zeigt“, so die Treuetesterin. Übrigens gibt es für Kersten keine Prominenz-Grenzen: Sie würde auch die Bundeskanzlerin Angela Merkel testen, wenn das in Auftrag gegeben würde, sagt sie lachend.

    Auch Unschuldslämmer sind anfällig

    Bei den meisten in Auftrag gegebenen Tests sei zuvor schon etwas in der Beziehung vorgefallen, merkt Kersten an. Die Sorge ist also die, dass der Partner zum Wiederholungstäter werden könnte. Aber es gebe auch Fälle, in denen die Gelegenheit ergriffen werde, einfach weil sie da ist. „Dann bin ich aber auch so fair, dass ich zu den Kunden sage: Der hätte das nie gemacht, wenn dieser Test nie stattgefunden hätte“, fügt die Treueexpertin hinzu. In einem Fall habe sich ein Getesteter in die Testerin verliebt. Dabei hätte er, so Kerstens Eindruck, so etwas nach 25 Jahren Ehe wohl nie gemacht, wenn die Situation nicht künstlich herbeigeführt worden wäre.

    >>Andere Artikel von Valentin Raskatov: Sind sie schon unter uns? Forscher: Wir könnten Aliens übersehen

    Ab wann wird das Geteste krankhaft?

    Viele testen nur einmalig für die Gewissheit. Es gebe aber auch Kunden, die alle paar Wochen den Partner auf den Prüfstand stellen. Ein Kunde scheint in der Hinsicht übereifrig: „Bei ihm ist das Ergebnis immer wieder dasselbe – dass sie nicht drauf anspringt. Beim nächsten Mal werde ich ihm, glaube ich, sagen, dass das rausgeschmissenes Geld ist“, so Kersten.

    © Foto : Lukas Beck
    Interviewpartnerin Therese Kersten

    Die Leiterin der Agentur selbst führt keine solchen Tests mehr durch. „Ich bin in einer glücklichen Beziehung und habe nicht das Vertrauen in die Männer verloren, das sollte man auch, finde ich, grundsätzlich nicht machen.“ Tester gibt es aber genug: Über 650 gehen der Beschäftigung in Deutschland und Österreich nach. Die Kunden und Auftraggeber sind übrigens mit 80 Prozent der Aufträge überwiegend Frauen.

    „Unmoralisch“: Statt Treuetest lieber Schluss machen

    Recht kritisch sieht dieses Angebot dagegen der Datingcoach Horst Wenzel im Sputnik-Interview: „Ich würde grundsätzlich von Treuetestern abraten, weil diese auch Beziehungskiller sein können. Wenn das auffliegt, werden sich viele hintergangen fühlen von dem, der seine Beziehung extra testen musste“, findet er.

    Solche Tests zeugten nur von großem Misstrauen und wenig Selbstvertrauen. Außerdem gelte: „Wer suchet, der findet“, wer seinen Partner in die Versuchung führt, wird also schon irgendeine Bestätigung finden. Oft würden die Partner dann Kleinigkeiten zu Schreckensszenarien aufbauschen. Das Angebot hält er für „unmoralisch“ und schließt: „Bevor man einen Treuetester bucht, sollte man doch lieber einfach Schluss machen.“

    „Einen Fremdflirt muss man aushalten können“

    Außerdem glaubt Wenzel, dass die Treuetester es sich zu leicht machen. „Die meisten in Deutschland definieren Treue so, dass man seine Geschlechtsteile bei sich behält“, sagt er. Die Treuetester gehen aber gar nicht so weit. Welchen Nutzen bringen ihre Tests dann? Den Beweis, dass der Partner auch mal mit jemandem fremdflirtet? „Das ist noch kein Betrügen“, meint Wenzel, und: „Das muss man aushalten können.“

    Außerdem tue Bestätigung von Dritten manchen Beziehungen sogar gut, betont er. Dabei müsse die Bauernweisheit gelten: „Appetit kann man sich woanders holen, aber gegessen wird zuhause.“ Dann stehe auch einem Fremdflirt nichts im Wege.

    © Foto : Privat
    Interviewpartner Horst Wenzel

    Eifersucht und Kontrollzwang sind für Beziehungen generell ein Problem, betont Wenzel weiter. Im September 2016 hat die Flirt University, an der Wenzel tätig ist, 3142 Leser dazu befragt, wie oft es zu Beziehungsstreit wegen der Kontrolle des Handys des Partners gekommen sei. Heraus kam: 44 Prozent hatten deswegen mehrfach Streit, bei 15 Prozent war es Anlass von Diskussionen, 26 Prozent hatten damit noch keine Probleme gehabt und 7 Prozent haben sich deswegen tatsächlich getrennt.

    >>Andere Artikel von Valentin Raskatov: Dieser Körperanzug lässt Gehbehinderte wieder normal laufen

    „Ein Bisschen Eifersucht gehört zur Beziehung dazu“, findet Wenzel, denn das zeige im Grund, dass einem der andere wichtig sei. Aber man dürfe der Eifersucht nicht so stark nachgeben, dass sie sich zu Verlustangst und Kontrolldrang entwickelt. Denn das könne eine Beziehung schnell zerstören.

    Ab wann beginnt für Sie die Untreue? Und was sind Sie bereit zu tun, um die Gewissheit zu haben? Machen Sie den Sputnik-Treuetest!

    Das komplette Interview mit Treuetesterin Therese Kersten zum Nachhören:

    Das komplette Interview mit Datingcoach Horst Wenzel zum Nachhören:

    Übernommen von Sputnik News

    Hits: 15

    One Comments “„Beim Kuss ist Schluss“ – Treue-Tester überprüfen Liebesbeziehungen

    1. Einen Treuetest zu veranlassen oder in Auftrag zu geben, davon halte ich als Privatdetektiv der ich bin von der http://www.detektei-schuett.de gar nichts. Jemand sexuell zu verführen und dem Lebensgefährten, welchen Geschlechts auch immer, seinen Traum vor die Nase zu setzen, ist für eine Treueprüfung das ungeeignete Mittel der Wahl überhaupt. Viel besser wäre es, wenn man vorhar sich zu binden, eine Beobachtung zu beauftragen, um zu sehen, wie sich der Partner im allgemeinen sozialen Umfeld bewegt und dort zur Untreue neigt. Denn dort verbringt der Mensch in der Regel seine Lebenszeit. Ein unrealistisches Szenario zu entwerfen und dann das Beste zu hoffen ist meines Erachtens nicht nur von einem Anbieter unseriös, sondern auch in der Beziehung scheint dann schon etwas nicht zu stimmen. Bleiben Sie Mensch und auf den Boden der Tatsachen, damit haben Sie mMn. viel mehr gewonnen, als bei einem Treuetester!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    *

    Teilweise werden Texte, Bilder, Grafiken und Videos übernommen. FFD365 fragt vorab um Erlaubnis oder nutzt kostenfreie und allgemein zugängliche Quellen, Rechte und Pflichten der ursprünglichen Verfasser und Herausgeber bleiben jedoch davon unverändert. Wir übernehmen per RSS-Reader und gewähren so, das kein Beitrag von FFD365 zensiert oder geändert wird. Vor Abmahnungen: Bitte nehmen Sie Kontakt mit dem Herausgeber dieser Seite auf.

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Bitte beachte die Datenschutzbestimmungen. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen